Samstag, 3. Januar 2009

Römische Zitate erklärt

Heute kommen wir also zum zweiten Teil der Artikelreihe "Lateinische Zitate erklärt". Ich würde mich übrigens freuen, wenn ihr mehr kommentieren würdet. ;)

"Ad usum delphini"
für den Gebrauch des Dauphin
Gemeint ist: eine Bezeichnung für zensierte oder geschönte Texte.

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam"
Im übrigen bin ich der Meinung, daß Karthago zerstört werden muß.
So schloss Senator Marcus Porcius Cato jeder seiner Reden, um damit die drohende Gefahr Karthagos zu verdeutlichen.

"In dubio pro reo"
Im Zweifel für den Angeklagten
Wichtigstes Grundprinzip der römischen Rechtsprechung.

"Manus manum lavat"
Eine Hand wäscht eine Hand
Ähnlich dem Deutschen ist gemeint: Eine Hand wäscht die andere.

"Nomen est omen"
Der Name ist das Vorzeichen
Gemeint ist: Der Name sagt alles.

"Per aspera ad astra"
Durch Fleiß zu den Sternen
Gemeint ist: Durch harte Arbeit seine Ziele und/oder Träume erreichen.

"Pro forma"
Für die Form
Gemeint ist: zum Schein

Fortsetzung wird voraussichtlich folgen ....

Kommentare:

  1. Eine interessante Seite!

    Ich hoffe, die Fortsetzungen folgen tatsächlich. :) Interessant wäre vielleicht, in welchen Zusammenhängen lateinische Zitate verwendet werden. Geht es darum, den Bildungsbürger zu raushängen zu lassen, sind die Zitate treffender? Oder warum wird "Latein" zitiert?

    tis
    www.latein-tutor.de

    AntwortenLöschen